Mit einer 25:28 (10:15) Niederlage gegen Coburg II hat sich der SV Anhalt Bernburg aus der Saison 2017/2018 verabschiedet. Die ersatzgeschwächten Bernburger hatten den kämpferisch stark aufspielenden Coburgern nicht genügend entgegenzusetzen.

Für die Coburger bedeutete dies den Klassenerhalt "in letzter Sekunde". Die Gäste konnten nur mit einem Sieg den Abstieg sicher verhindern.

Der SV Anhalt beendet die Saison auf Rang 11, punktgleich mit der SG Bruchköbel (10.) und dem SC Magdeburg II (12.). Der TV Großwallstatdt steigt mit elf Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten Erlangen auf. Gelnhausen, Bad Blankenburg und Bad Neustadt landeten auf den Abstiegsplätzen.

Beim SVA verabschiedeten sich Coach Armands Uscins, Torhüter Max Folchert, Rückraumspieler Patrick Schneider und Physiotherapeut Heiko Block. Die Handballfans wünschen alles erdenklich Gute! Vielleicht sieht man sich mal wieder in der "Hinz-Hölle".

>> Fotos der Verabschiedung (Facebook)
>> Fotos der Partie gegen Coburg II (Facebook)

Der SV Anhalt Bernburg hat das Auswärtsspiel gegen Leutershausen mit 27:24 verloren. In der ersten Halbzeit musste Steffen Cieszynski mit einer Handverletzung ausscheiden.

Im zweiten Durchgang musste die Anhalt-Sieben nach roter Karte auch auf Niklas Friedrich verzichten.

Glück im Unglück ist die Niederlage von Bad Neustadt gegen Hanau, die somit den Klassenerhalt für den SVA sichert! Einen Spieltag vor Ende der Saison liegt der SV Anhalt vier Punkte vor dem ersten Abstiegsplatz auf Rang 10.

Bei der Auswärtspartie gegen Eintracht Baunatal ist der SV Anhalt Bernburg sprichwörtlich unter die Räder gekommen. Gegen die Eintracht hatten die Bernburger nur wenig entgegenzusetzen und lagen bereits zur Halbzeit mit 17:11 deutlich zurück.

Nach 60 Minuten konnten sich die Gastgeber auf eine 38:28-Führung absetzen.

Am häufigsten für den SVA traf Nico Richter mit 10/3 Toren. Für die Baunataler erzielte Felix Geßner 16 (!) Tore.

Mit einem 33:27 Heimsieg hat sich der SV Anhalt Bernburg am Samstag vom TV Gelnhausen getrennt. In der ersten Halbzeit legte Florian Link den Grundstein mit einer starken Torhüterleistung. Zur Halbzeit konnte sich das Team auf 16:11 absetzen.

In der zweiten Spielhälfte zeigte sich die Anhalt-Sieben noch souveräner und holte den Sieg sicher nach Hause.

Der SV Anhalt Bernburg hat am Sonntag auswärts bei der SG Bruchköbel mit 26:25 (15:11) verloren. Die Bernburger lagen nahezu die gesamte Partie im Rückstand.

Für Bernburg trafen Steffen Cieszynski (8) und Nico Richter (8/4) am Häufigsten.