Viele Handball-Fans haben es - gerade bei Auswärtspartien Ihrer Vereine - bereits bemerkt. Seit dieser Saison ist der Live-Ticker in der 3. Bundesliga nur schwer zu finden.

Während es für die 1. und 2. Bundesliga eine komfortable App gibt, sind die Spielstände in Liga 3 derzeit nur versteckt auf der Seite des Deutschen Handballbunds zu finden.

Grund dafür ist ein neuer Betreiber des Live-Portals. Während bis zur vergangenen Saison alle Spiele beim Sportanbieter SIS gelistet waren und über eine Spielnummer bereits lange im Voraus auf Internetseiten verbreitet werden konnten, ist dies aktuell nur direkt über die Seite des Deutschen Handballbunds möglich.

Technisch gibt es aber derzeit keine Möglichkeit, einzelne Partien zu verlinken.

Der DHB arbeitet aber an einer Verbesserung der Situation. Wie DHB-Sprecher Tim Oliver Kalle auf Anfrage erklärte, arbeite man mit Hochdruck an einem neuen Element, das die Liveticker besser sichtbar macht.

Wie man derzeit dennoch die Partien live im Internet-Ticker verfolgen kann, haben wir >>hier beschrieben.

Beim TuS Vinnhorst hat der SV Anhalt Bernburg am Samstag mit 36:29 verloren.

Die Bernburger mussten auf Tim Ackermann und Mislav Grgic verzichten und konnten nur knapp 20 Minuten mithalten.

Nach drei Auswärtspartien spielen die Saalestädter am kommenden Samstag endlich wieder zu Hause. Mit Tabellenführer Empor Rostock kommt allerdings der nächste dicke Brocken auf die Anhalt-Sieben zu.

Der SV Anhalt Bernburg hat die Saison mit einer Niederlage begonnen.

Gegen starke Gäste des HSV Hannover haderte Bernburg noch mit zu vielen technischen Fehlern.

Nach einem 11:14 zur Halbzeit unterlagen die Saalestädter mit 27:31.

In einem hart umkämpften Spiel gegen den MTV Braunschweig hat der SV Anhalt Bernburg einen Heimsieg eingefahren. Die Saalestädter gewannen mit 32:31.

Mit den erspielten Punkten sicherte sich Anhalt den Klasenerhalt aus eigener Kraft und landete am Ende in der engen Nordstaffel auf Rang 11.

Mit dem letzten Saisonspiel verabschiedeten sich auch Steffen Ciesznyski und Kilian Kraft von den Anhalt-Fans.


Kilian Kraft (li.) und Steffen Cieszynski nach dem Spiel (Foto: Heike Gehrke)

Der SV Anhalt Bernburg und der Rückraumspieler Steffen Cieszynski werden ihre Zusammenarbeit nach der Saison 2018/19 beenden.

Der Förderkreis Anhalt Bernburg e.V. hatte dem Leistungsträger ein Angebot unterbreitet welches Cieszynski ablehnte.

Torhüter Max Mohs wird den Verein auf eigenen Wunsch nach nur einer Saison ebenfalls verlassen. Der U-21-Torhüter sucht eine neue Herausforderung bei einem Verein der höherklassig spielt.

Die Spieler, die den Verein verlassen (Kilian Kraft, Steffen Cieszynski und Max Mohs), werden am zum Heimspiel gegen den MTV Braunschweig verabschiedet.